Barclay James Harvest Equipment

John Lees' Guitars

English


Diese Seite ist von einem Artikel, der ursprünglich in den Ausgaben 59 und 60 des Fanclub-Magazins Nova Lepidoptera im Dezember 2002 und März 2003 erschien, adaptiert worden.

John with Alembic Strat, Dec. 2001


Im Dezember 2001 zeigte uns John freundlicherweise seine Sammlung von über 30 Gitarren und erzählte zu jeder einzelnen ihre Geschichte. Hier werden die wichtigsten Instrumente aufgezeigt, die in der Barclay James Harvest Story eine Rolle spielten.


Nummer Eins in der BJH Classic Guitar-Sammlung muß die Alembic Customised Fender Stratocaster sein (links), die Gitarre, die der Band in den Mittsiebzigern auf den Alben von Time Honoured Ghosts bis XII ihren “BJH Sound” gab. John hatte diese Fender Strat dabei, als sie in San Francisco Time Honoured Ghosts aufnahmen, und da die Alembic Werkstatt dem His Masters Wheels Studio praktisch gegenüberlag, ließ er die Gitarre dort umbauen. Dieses Photo wurde letztes Jahr aufgenommen, kurz bevor John die Gitarre über diese Website versteigerte.



Viele von Euch werden sich erinnern, daß John vor Time Honoured Ghosts eine goldene Fender Stratocaster (unten links) spielte, die irgendwann umlackiert worden war (aber John wußte nicht mehr, was die ursprüngliche Farbe war). Diese Gitarre wurde 1961 gebaut und ist stark auf dem 1974 Barclay James Harvest Live Album vertreten. Unten rechts ist die Acoustic Gibson J45, gebaut Ende der 1950s oder Anfang der 1960s, die John sich kaufte, als die Band in Abbey Road war. John berichtete, daß die meisten der akustischen Nummern wie “Hymn”, “Child Of The Universe”, “Poor Man’s Moody Blues” und mehr auf diesem Instrument geschrieben worden seien.

1961 gold Strat, recoloured Gibson J45 acoustic


Unten links ist eine Gibson L5-S, ein feines Instrument, das einmal Pete Townshend von den Who gehörte, bis John mit ihm die Gitarren tauschte und ihm dafür seine 12-String Rickenbacker Gitarre gab.

In der Mitte ist eine rote Hamer mit einer eher exotischen Form, die John spielte, “weil sie so toll klingt”. Passend zur Form nahm er damit unter anderem “Psychedelic Child” auf. Leider wurde die Gitarre im Studio beschädigt.

Noch eine Hamer, die ein Liebling von John in den späteren Jahren war, ist diese blaue (unten rechts), die John auf Caught In The Light und River Of Dreams spielte und die auch jene kennen, die die Band in den Neunzigern auf Tour sahen.

Gibson L5-S Red Hamer Blue Hamer


Unten ist die Gitarre, die John in “John Lennon’s Guitar” spielte: die Gibson Epiphone Casino, N° 97957. Natürlich ist es nicht John Lennons eigene; sie sah auch nicht wie seine aus, also ließ John sie ändern, damit sie wie John Lennons Gitarre aussah. Sie wurde 1990 und 1992 viel live gespielt, wenn auch nur in einem Song.

Epiphone Casino



John with the Washburn Harvest guitar


Rechts spielt John seine Washburn Harvest Akustik-Gitarre und demonstriert uns einige seiner akustischen Gitarrensongs. Dieses Teil stammt von etwa 1984, als BJH einen Sponsor-Deal mit Washburn hatten, wonach sie Gitarren von Washburn spielten und die Firma Washburn dagegen den Namen der Band zwecks Werbung für ihr Produkt benutzen konnte. Kurz davor oder vielleicht als Teil des Deals hatte Washburn diese Gitarrentype entwickelt und BJH gebeten, einige handgefertigte Exemplare auszuprobieren, bevor sie in die Massenproduktion gingen. John mochte sie so sehr, daß er eine davon kaufte, und Sam Brown, die eine der Backgroundsängerinnen auf der 1984er Tour war und später mit ihrer Single und LP “Stop” zu großem Ruhm kommen sollte, kaufte eine der anderen. Laut John wurde alles, “was nicht auf der Gibson (J45 Akustik-Gitarre, oben beschrieben) geschrieben wurde, auf dieser geschrieben.”




Unten links: die lila Sunburst KET Gitarre, die John hauptsächlich von 1980 bis 1982 spielte. Sie ist die beste von dreien, die er speziell für den Reichstag-Gig bauen ließ, und auf allen steht “John Lees” oben am Kopf. Ende 2001 versteigerte er seine anderen beiden KET Gitarren, beide weiß, über unsere Website, behielt aber diese.

Mauve KET Gibson The Paul


Ein ganz schönes Sammlerstück: Diese Gibson “The Paul” (oben rechts) ist eins von nur 100 Exemplaren, die je für GB hergestellt wurden. John schien recht stolz auf seine Gitarre...


Unten links: die goldene Hamer, auf der John “African” und ähnliche schrieb und spielte. Er hat drei handgebaute Hamers und drei Sonderanfertigungen. Als die rote beschädigt wurde, ersetzte er sie durch eine maschinengebaute. Mitte: Die bereits erwähnte Washburn Harvest.

Gold Hamer Washburn Harvest Parker Fly


Oben rechts: Johns Parker Fly, vom Gewicht her ein ausgesprochen leichtes Instrument. Diese Gitarre, zusammen mit dem Line6 Pod und FB4 Pedal, die John zurzeit benutzt, macht das Touren einfach, weil John viele verschiedene Gitarrensounds mit nur einem Gepäckstück erreichen kann. Er nahm diese Kombination 2001 mit nach Griechenland. “Wenn man die erst probiert hat, schaut man nie mehr zurück.”

Was uns zum Ende von unserem Einblick in Johns Gitarren bringt. Hoffentlich gefielen sie Euch, und vielen Dank an John, daß er sie uns zeigte.

Line6 Pod and FB4 Pedal




Top of page

Home